Das ist HIGHLAN

und unsere Geschichte

Vision ist die Kunst, Unsichtbares zu sehen.

Jonathan Swift

bernd-bosse

So hat alles angefangen...

2022 habe ich (Bernd Boße) mit ein paar Freunden damals ein Restaurant besucht, dabei wollte ich die Speisekarte online aufrufen, fand jedoch nur eine Facebook-Seite mit schlecht abfotografierter Speisekarte. Daraufhin hat mich der Gedanke nicht mehr losgelassen, dass man das doch auch besser umsetzen könnte. Schon seit 2018 habe ich regelmäßig Webseiten als Hobby programmiert, doch davor noch nicht daran gedacht, mich damit selbstständig zu machen. Nachdem ich etwas Hintergrundrecherche dazu betrieben habe, wie viele Unternehmen noch keine Webseite haben, war ich entsetzt. Darauffolgend gründete ich nach einiger Planung meine Webagentur HIGHLAN.

So ging es 2022 weiter...

Nach Gründung meiner Firma habe ich mich darauf konzentriert, meine ersten Projekte mit Kunden zu beginnen. Dabei habe ich sehr stark auf das Design der Webseite geachtet, da ich der Meinung war, dass sich gute Arbeit schnell rumspricht und man so schnell an mehr Aufträge kommt. Der Fehler, den ich dabei gemacht habe, belastete dennoch den Wachstumsprozess meiner Firma: Anstatt mich auf die Skalierung und Perfektionierung meines Geschäftes zu konzentrieren, habe ich viel unbezahlte Arbeit in die Webseiten der Kunden gesteckt. Ich war der Meinung, umso mehr ich an den Webseiten arbeiten würde, desto mehr Aufträge würde ich bekommen, da sich meine gute Arbeit schnell rumsprechen würde. Oft habe ich außerdem meine Arbeit unter dem eigentlichen Wert verkauft, da ich Angst hatte, den richtigen Preis zu verlangen. Auf Dauer konnte dies nicht gut gehen, sodass ich irgendwann das fehlende Geld merkte. Nun stand die Frage offen: Aufgeben oder am Ball bleiben? Nach gründlichem Überlegen fasste ich dennoch den Entschluss nicht aufzugeben und weiterzumachen.

bernd-boße
bernd-boße

So ging es 2022 weiter...

Nach Gründung meiner Firma habe ich mich darauf konzentriert, meine ersten Projekte mit Kunden zu beginnen. Dabei habe ich sehr stark auf das Design der Webseite geachtet, da ich der Meinung war, dass sich gute Arbeit schnell rumspricht und man so schnell an mehr Aufträge kommt. Der Fehler, den ich dabei gemacht habe, belastete dennoch den Wachstumsprozess meiner Firma: Anstatt mich auf die Skalierung und Perfektionierung meines Geschäftes zu konzentrieren, habe ich viel unbezahlte Arbeit in die Webseiten der Kunden gesteckt. Ich war der Meinung, umso mehr ich an den Webseiten arbeiten würde, desto mehr Aufträge würde ich bekommen, da sich meine gute Arbeit schnell rumsprechen würde. Oft habe ich außerdem meine Arbeit unter dem eigentlichen Wert verkauft, da ich Angst hatte, den richtigen Preis zu verlangen. Auf Dauer konnte dies nicht gut gehen, sodass ich irgendwann das fehlende Geld merkte. Nun stand die Frage offen: Aufgeben oder am Ball bleiben? Nach gründlichem Überlegen fasste ich dennoch den Entschluss nicht aufzugeben und weiterzumachen.

astronaut

2023: Webflow & neues Branding

Nachdem ich entschieden hatte nicht aufzugeben, stellte sich die Frage: Wie kann meine Webagentur erfolgreich werden? Ich habe intensiv über den bisherigen Verlauf meiner Selbstständigkeit nachgedacht und wie ich es besser machen könnte. Nach einiger Überlegung entwickelte ich meinen Plan, um meine Firma profitabler zu gestalten. Zum einen habe ich beschlossen, von nun an auf Abonnementmodelle zu setzen. Das gewährleistet einen kontinuierlichen Einkommensstrom für mich und entlastet die Unternehmen, da sie nicht den gesamten Betrag auf einmal zahlen müssen. Zum anderen ist HIGHLAN als eine der ersten Agenturen im Landkreis Osnabrück und der Umgebung auf Webflow umgestiegen, ein revolutionäres Webdesigntool, das langfristig die herkömmlichen Systeme wie WordPress oder Joomla ablösen wird. Darüber hinaus setzt HIGHLAN im Jahr 2023 KI-Technologien ein, um Webseiten noch authentischer zu gestalten. Die hier gezeigten Bilder wurden alle mithilfe von KI generiert.